http://de.wikipedia.org/wiki/Steinwald
Letzte Aktualisierung am 20.12.2018
Burgruine Weißenstein
Die Besitzer der Burg Weißenstein 1279 Wolff de Wisstenstein 1290 Ludwig, Dietrich und Nicklas, Söhne des vorigen, bis 1295 1295 (1309) Albert Nothaft, gest. 1324, dann dessen Sohn 1324 Albrecht Nothaft I., genannt Tyrstainer, bis 1373 1373 Albrecht Nothaft II., genannt Weißensteiner des vorigen Sohn bis 1394 1394 Gilg Nothaft, Sohn des vorigen, bis 1438 zusammen mit 1394 Konrad Nothaft, Bruder Gilg’s, bis 1438 (Diese beiden dürften hingerichtet worden sein und zwar zu Straubing, da sie das Urteil an der unglücklichen Agnes Bernauer vollzogen haben dürften (1435/Volkssage). Agnes Bernauer dürfte aber tatsächlich “einen Mond, bewacht vom Nothaften Gilgs Kunrat (in) and der pave” (Bau), also in der Burg Weißenstein - gefangen gewesen sein. Die beiden Nothafte waren gleichsam die rechte Hand Herzog Ernst’s von Bayern) 1438 Albrecht Nothaft, Sohn Gilg’s, gest. 1464 1464 Fritz Nothaft, Sohn von Albrecht, bis 1475 1464 Gilg Nothaft, Bruder von Fritz, bis 1479 1464 Ulrich Nothaft, Bruder von Fritz, bis 1479 1477 Hans Nothaft, Sohn von Fritz, bis 1526 1477 Gilg Nothaft, Bruder von Hans, bis 1522 1526 Hans Nothaft, Sohn von Hans, gest. 1566 1566 Christoph Nothaft, Sohn des vorigen, gest. 1598 1566 Friedrich Sittich, Nothaft, Bruder des vorigen, bis 1617 1561 Wolf Adolf von Wallenfels 1/2 Teil des Weißenstein (und) 1588 Hans Adam von Wallenfels 1/2 Teil wieder an Christoph Nothaft verkauft. 1598 Christoph Notthafft, Sohn des Christoph Nothaft, gest. 1641 1641 Adam Heinrich Notthafft, Sohn des vorigen, gest. 1662 1662 Christoph Erdtmann Notthafft, Sohn des vorigen, gest. 1707 1662 Johann Heinrich Notthafft, Bruder des vorigen, gest. 1690 1662 Franz Albrecht Notthafft, Bruder des vorigen, gest. 1703 1662 Georg Rudolf Notthaft, Bruder des vorigen, bis 1714 1714 Johann Paul Notthaft, Sohn des Johann Heinrich, gest. 1717 1722 Maria Barbara Notthafftin, geb. von Sparneck, Administratorin der Lehensgüter bis 1749 1752 Maximilian Emanuel Notthaftt, gest. 1763 (gefallen) 1763 Johann Anton Cajetan Notthafft, gest. 1767 1767 Maximilian Cajetan Notthafft, Bruder des vorigen, gest. 1794 1794 Carolus Philippus Notthafft, Bruder des vorigen, gest. 1841 1841 Carl Sigmund Notthafft, Sohn des vorigen, gest. 1855 1841 Wilhelm Notthaft, Bruder des vorigen, gefallen 1861 1841 Ernst Notthafft, Bruder des vorigen, gefallen 1866 1841 Reinhard Notthafft, Bruder des vorigen, gest. 1860 1841 Albrecht Notthafft, Bruder des vorigen, bis 1882 1841 Ludwig Notthafft, Bruder des vorigen, bis 1882 1866 Albrecht Carl Notthafft, Sohn von Ernst, bis 1882 1866 Benno Notthafft, Bruder des vorigen, bis 1882 1866 Hermann Notthafft, Bruder des vorigen, bis 1882 1877 Max Joseph, Notthafft, Sohn Albrecht’s, gest. 1877 1877 Franz Notthafft, Bruder des vorigen, bis 1882 1877 Reinhard Notthafft, Bruder des vorigen, bis 1882 1882 Dr. Eisenhardt aus Waldenberg in Schlesien 1885 Geh. Kommerzienrat Dr. Gustav von Siegle aus Stuttgart 1905 Fritz Freiherr von Gemmingen-Hornberg, Schwiegersohn des vorigen 1955 Wolf-Dieter Freiherr von Gemmingen-Hornberg, Sohn des vorigen 1986 Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg, Sohn der vorigen
Nothaftwappen aus dem Kopialbuch anno 1457 Pfalzgraf Friedrichs No. 1057