Aktuelles zur Gleichstromtrasse:

Letzte Aktualisierung: 17.03.2023 (Veranstaltungen)
Gesellschaft Steinwaldia Pullenreuth e.V.
Hier erhalten Sie
Liebe Mitglieder und Freunde der Steinwaldia, In den letzten Tagen gab es wieder einige Aktivitäten hinsichtlich der Stromtrasse: Seehofer in Weiden: Letzte Woche am Donnerstag war Ministerpräsident Seehofer im Rahmen der Veranstaltungen ‚Seehofer direkt‘ zu einer Europawahlveranstaltung in Weiden. Die BI Kulmain und wir von der BI Steinwald waren mit einigen Vertretern vor Ort. Auf die Frage von Dietmar Scherer von der BI Kulmain, was die Staatsregierung gegen die geplante Stromtrasse unternehme, antwortete Seehofer so umfassend und sogar emotional, dass sich unsere zweite vorbereitete Frage von mir, mit der wir auf den Naturpark Steinwald im Speziellen eingehen wollten, erübrigt hat. Er bestätigte nochmal seine Position gegen die Trasse und ging auch auf konkrete Maßnahmen der Landesregierung ein. Unter anderem die Versicherung: „Solange ich Ministerpräsident dieses Landes bin, wird diese Stromtrasse nicht kommen.“ Die genauen Worte können hoffentlich bald (nach Freigabe durch die CSU) über einen Videomitschnitt des Abends auf der Internetseite unserer BI www.steinwaldsagtnein.de abgerufen werden. Ein Kurzbeitrag von OTV ist hier auf YouTube zu finden: http://youtu.be/y8GgZRhtYkE Nach der Veranstaltung konnten wir Seehofer noch vor der Ausgangstür abfangen und einige Worte mit ihm wechseln. Ich fragte Ihn auch nach der neuen im NEP 2014 vorgesehenen Anbindung an Ostseewindstrom über unsere Trasse. Hr. Seehofer kannte dieses neue Szenario noch gar nicht, hat aber dennoch auch diese Variante abgelehnt. „Eine Stromtrasse diesen Ausmaßes mitten durch Bayern wird es nicht geben“ waren seine Worte. Wesentlich aber dabei war sein dreimaliger Apell an uns, weiter zu machen – weiter zu protestieren. Er braucht unseren Protest um etwas erreichen zu können. Er steht hinter uns und braucht zugleich unsere Unterstützung. Im Anhang sind einige Bilder beigefügt. Norbert hat Seehofer den ‚Naturparkführer Steinwald‘, den Band 21 ‚Wir am Steinwald‘ und eine CD von Johann Spörrer zur Schönheit des Steinwaldes auf der einen Seite, aber den riesigen Zerstörungen durch die Trasse auf der anderen Seite, übergeben. (Dieses Video wird es in Kürze auch auf YouTube geben). Weiterhin hat Norbert Hr. Seehofer zur zukünftigen ‚Begräbnisfeier‘ der Stromtrasse (wenn es denn dann mal soweit ist) in die Glasschleif eingeladen, wo dann idealerweise eine bekannte kritische Kapelle spielen sollte. Daran müssen wir aber noch arbeiten! Stellungnahmen zum NEP 2014: Gestern gab es im Gasthof Rosenberger in Harlachberg eine Infoveranstaltung zusammen mit dem BBV zum Thema „Stellungnahmen zum NEP 2014“. Die Veranstaltung war mehr als gut besucht! Es passten noch nicht mal alle Gäste ins Wirtshaus, so dass wir eine Lautsprecherübertragung in den Biergarten aufbauen mussten. Bis zum 28.05. kann bei der Bundesnetzagentur jeder Bürger eine Stellungnahme zum aktuellen Netzentwicklungsplan und zum Entwurf der Strategischen Umweltprüfung abgeben. Da beide Werke miteinander ca. 700 Seiten haben und das kaum jemand alleine vernünftig durcharbeiten kann, wollen wir alle Bürger dabei unterstützen. Rechtsanwalt Anton Hess von der Landvokat Rechtsanwaltsgesellschaft mbH München hat im Auftrag des BBV die rechtliche Seite der Errichtung der Stromtrasse beleuchtet. Nach seiner Auffassung besteht nur eine ca. 10% Chance, rein rechtlich etwas gegen die Stromtrasse unternehmen zu können. Aber jetzt kommt etwas sehr wichtiges: Lt. Hr. Hess ist es nur politisch möglich, etwas gegen die Stromtrasse zu unternehmen. Und hier ist es enorm wichtig, dass so viele Einsprüche, Protest, Demonstration wie möglich zusammen kommen. Denn es sei bei den Entscheidungsträgern ein gewaltiger Unterschied, selbst bei späteren rechtlichen Auseinandersetzungen ist dies wichtig, ob 5.000 Menschen, oder 50.000 oder gar eine Million gegen das Vorhaben protestiert haben. Hr. Hess hat folglich mehrfach an alle Gäste appelliert, zum einen der BI beizutreten und zum anderen eine Konsultation abzusenden. Diese Aussage deckt sich zu 100% mit der Aussage von Hr. Seehofer, dass wir weiterhin lautstark demonstrieren müssen und Widerstand leisten müssen. Also bitte nicht den neuesten Medienberichten glauben, das Thema ‚Stromtrasse‘ ist bereits erledigt und der Seehofer wird’s schon richten. Deshalb noch mal eine Bitte an alle: Wer noch nicht Mitglied der BI ‚Steinwald sagt Nein zur Monstertrasse‘ ist und für unsere Heimat aktiv etwas tun möchte, bitte unbedingt beitreten. Dabei verpflichtet man sich zu nichts. Wer eine email-Adresse angibt, wird zukünftig über Aktivitäten der BI unterrichtet. Am einfachsten kann man online über unsere Internetseite www.steinwaldsagtnein.de beitreten. Oder den angehängten Mitgliedsantrag ausfüllen und einem der BI-Sprecher oder uns von der Steinwaldia zusenden oder scannen und mailen. Bitte auch alle Familienmitglieder einzeln beitreten und an Freunde und Bekannte weiter verteilen. Wie oben bereits erklärt, ist es enorm wichtig, dass wir hier viel ‚Masse‘ zusammen bekommen. Das gleiche gilt für die Konsultation. Das nimmt ca. 10 Minuten in Anspruch und kann am einfachsten per email versendet werden. Bitte auch die Konsultation an Familie, Freunde und Bekannte weiterleiten. An alle Unterstützer und Kämpfer gegen die Stromtrasse ein herzliches ‚Vergelt’s Gott‘. Ich denke unser Protest zusammen mit allen anderen BIs entlang der Stromtrasse hat bereits Wirkung gezeigt. Von alleine wäre Hr. Seehofer sicherlich nicht auf die Idee gekommen, diese Stromtrasse so kategorisch abzulehnen. Wir müssen jetzt aber weitermachen und dürfen nicht nachgeben, so dass unser Protest auch bundespolitisch Gehör findet und vor allem Wirkung zeigt. Mit heimatlichen Gruß Die Vorstandschaft der Steinwaldia
Freitag, 24.03.2023 Theatrum sacrum Das Heilige Grab von St. Martin in Pullenreuth Vortrag im Pfarrheim Neusorg Beginn: 19:00 Uhr Nähere Informationen siehe hier